zur Übersicht

Einsatz Veranstaltungssicherung (Sa 19.08.2017)
02/2017: Begleitung 5. Altwarmbüchener Triathlon

Einsatzart:Veranstaltungssicherung
Einsatztyp:Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:19.08.2017 - 20.08.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Veranstalter
am 19.08.2017 um 00:30 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 12:00 Uhr
Einsatzende:20.08.2017 um 15:30 Uhr
Einsatzort:Altwarmbüchener See
Einsatzauftrag:Wasserrettungsdienstliche Begleitung bzw. wasserseitige Absicherung des 5. Altwarmbüchener Triathlons.
Einsatzgrund:
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Wachdienstführer
  • 3 Bootsführer
  • 6 Bootsgast
  • 6 Rettungsschwimmer
0/1/15/16
Eingesetzte Einsatzmittel - Mannschaftstransportwagen (MTW) - Adler H-Land 71-17-10 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler H-Land 71-78-11 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler H-Land 71-78-10 -
- Rettungsboot (RTB) - Adler H-Land 71-78-12 -

Kurzbericht:

Auch dieses Jahr sicherte die DLRG OG Isernhagen mit Unterstützung von Mitgliedern aus den Ortsgruppen Springe, Sehnde, Lehrte und Seelze den Altwarmbüchener Triathlon vom Schwimmclub Altwarmbüchen wasserseitig ab.
Anders als in den Jahren zuvor wurde das sonst parallel laufende Outdoorschwimmen einige Tage vorher abgesagt. 

Am Samstag startete der Altwarmbüchener Triathlon mit dem Kindertriathlon sowie dem Jugendtriathlon. Im Einsatz waren hier unsere Boote "Kalmia II" und "Goldbärchen".
Bei den 100m Schwimmen nahm die Bootsbesatzung vom Goldbärchen eine Schwimmerin auf, die nicht mehr konnte und das Rettungsboot angeschwommen hatte.

Am Sonntag starteten dann in sieben Wellen mehr als 500 Triathleten. Bei recht starkem Wind, entsprechendem Wellengang und einer Wassertemperatur von knapp über 22° C waren neben der "Kalmia II" und dem "Goldbärchen" auch unser "Seepferdchen II" eingesetzt.
Die Bootsbesatzungen nahmen drei Schwimmer auf, die das Schwimmen abgebrochen hatten. 

Alle aufgenommenen Personen wurde an Land an die bereitstehenden Kameraden der DRK Bereitschaft Wedemark-Burgwedel-Isernhagen übergeben. Eine Behandlung war jedoch nicht erforderlich, da alle im entscheidenden Moment die richtige Entscheidung getroffen haben.

Wir bedanken uns bei den eingesetzten Kameraden, insbesondere bei den Kameraden der anderen Ortsgruppen, für ihre Arbeit.

Bilder: